Pseudoskorpion – Update!!

Nachdem Hans und Alex die Vermutung geäußert haben, dass es sich in meinem letzten Bericht bei der “Spinne” eigentlich um einen Pseudoskorpion handelt, habe ich den Bildausschnitt stark vergrößert:

PseudoskorpionDie beiden haben mit dem Pseudoskorpion ganz offensichtlich recht, nur um welchen es sich handelt, ist noch unklar. Der “Pseudoblothrus infernus” aus dem Hölloch ist nur 2mm groß, unser Tierchen ca. 1cm. Wir müssen also weitersuchen.

Für mich als nicht mal Laie hat unser PS eine ziemliche Ähnlichkeit mit dem 2010 an der Algarve entdeckten Titanobochica. Dessen Entdeckerin, die Biologin Ana Sofia Reboleira, hat das jedoch sofort verneint. In den Höhlen an der Algarve herrschen auch ganz andere Bedingungen als bei uns, aber es hätte ja sein können, schließlich ist es in den Höhlen dort ja auch dunkel 🙂 .

Wir bleiben an der Sache natürlich dran, die Franzosen haben sich auch schon dahinter geklemmt.

Wir sind natürlich über jeden Hinweis dankbar!

Update:

Zum Glück gibt es diesbezüglich auch bei uns zumindest einen Experten, nämlich  Erhard Fritsch vom LVHK OÖ. Obwohl zu einer eindeutigen Bestimmung das Tier unter dem Mikroskop betrachtet werden müsste,  ist sich Erhard so gut wie sicher, dass es sich hier um einen Neobisium (Blothrus) aueri BEIER, 1963 handelt. Dieser im Toten Gebirge heimische Pseudoskorpion wurde lt. Erhard bisher in fast 40 Höhlen nachgewiesen.