Die Zusammenschlüsse

Contact2013-2Am späten Freitag Abend kommen die ersten französischen Höhlenforscher bei Franz an und schon am Samstag Morgen soll der Hubschrauber das Material ins “Grießkar” hochfliegen. Leider klappt am Samstag nicht alles wie geplant. Zwar ist Franz mit Yoann bereits um 09:00 Uhr am Berg aber der Hubschrauber kann wegen Nebel nicht fliegen.Nach einigen Verschiebungen ist es dann 18:45 Uhr als der Hubschrauber mit dem Material endlich abhebt. Danach kommt Franz nochmals runter, um die in letzter Minute beschafften Akkus für die Bohrmaschine zu holen und der Rest der französischen Forschergruppe beginnt den Anstieg zum Lagerplatz im Grießkar.

Am folgenden Morgen(Sonntag) morgen steigen Franz und ich zur Eiskapelle auf und richten uns für die nächsten Tage ein. Am Nachmittag machen wir noch einen Materialtransport, um das vom Hubschrauber hochgeflogene Material in die Materialdepots zu bringen, während die ersten 3 Franzosen bereits in den “Elferkogelschacht” einsteigen um bis zur Kontaktstelle zu gelangen. Um 04:00 Uhr morgens kommen die drei dann ziemlich erschöpft wieder an der Eiskapelle an.

Contact2013-5 Montag Vormittag wird es dann auch für mich ernst, gemeinsam mit Rudi, Christoph, Berenice und Pierrot geht es in der “Plattenhöhle” 200m Höhenmeter runter bis zur Kontaktstelle. Die letzten Meter müssen wir noch neu verankern, aber nach 3 Stunden finden wir an der Kontaktstelle eine Flasche Schnaps die am Vortag von den Franzosen durch den “Elferkogelschacht” hineinbefördert wurde und stoßen auf den Zusammenschluss der beiden Höhlen an. Das erste und wichtigste Expeditionsziel ist erreicht. 🙂  Danach geht es noch ein kleines Stück weiter bis zum Steinmännchen das uns vor einigen Jahren hier unten einige Rätsel aufgab. Am Rückweg legen wir im VBL, unserem vorgeschobenen Basislager, eine kleine Pause ein und ich zeige Berenice und Pierrot noch einige offene Fragezeichen, sprich unerforschte Fortsetzungen hinter der “Metro”. Dann geht es weiter Richtung Ausgang, dabei treffen wir auf Franz und seine 2 Begleiter die auf dem Weg zum Biwak sind und für 4 Tage in der Höhle bleiben wollen! Am Abend zieht dann noch ein Gewitter auf und wir hoffen, das es die 3 in der Höhle nicht zu arg erwischt. Contact2013-4

Am Dienstag ist das Wetter noch immer regnerisch und nass. Rudi und ich legen einen Ruhetag ein und machen nochmals einen Materialtransport, bleiben aber die meiste Zeit in der “Eiskapelle” und halten uns mit Tee warm.

Am Mittwoch ist dann die “Alte Weg Höhle” dran. Während 3 Franzosen hinter der Metro weiterforschen wollen steigen Rudi, Pierre und ich in die vermutliche Höhle ein und müssen aber bald erkennen, dass es sich um eine andere Höhle, wahrscheinlich die “Omegahöhle”, handelt. Schnell ist aber der richtige Eingang gefunden und wir kommen schnell voran. Anfangs niedrig geht es nach einer 7m Stufe großräumiger weiter. Nach einer kleineren Kletterstelle kommen wir in einen Raum in dem einige Schächte 20-30m in die Tiefe führen, hier könnte eine weitere Verbindung zur “Plattenhöhle” möglich sein. Wir folgen aber einem schönen großräumigen Gang und sind dann auch schon bald an der Stelle an der die Vermessung endet.  Hier geht es noch einen 40m Schacht inklusive massenweise Schlamm und Lehm runter und wir stehen wieder in der Plattenhöhle. Der 2. Zusammenschluss ist geschafft. Juhu! Nach einer kurzen Jause steigen wir über die “Plattenhöhle” wieder aus.

Am Donnerstag morgens ist es endlich wieder schön und wir breiten unsere Schlafsäcke und Unterlagsmatten in der Sonne zum Trocknen aus und genießen die ersten Sonnenstrahlen seit Tagen.  Am Vormittag kommt dann Franz mit seinen 2 Kollegen aus dem Biwak zurück. Danach packe ich meine sieben Sachen, hole noch einmal 10 Liter Wasser aus der Plattenhöhle und mache mich an den Abstieg ins Tal. Um  14:00 Uhr bin ich dann wieder am Almsee Parkplatz.

Die neue Gesamtlänge der Höhle die ab jetzt “Grießkar Höhlensystem” heißt, ist noch nicht ganz genau berechnet, dürfte aber sicherlich über 12.000m betragen.

Kommentare

  1. Maximilian Wimmer

    Gratulation zu euren tollen Erfolgen gemeinsam mit den Franzosen und zu den Zusammenschlüssen !

Kommentare sind geschlossen.